Was passiert gerade ?

Dieser Text hier entsteht in erster Linie aus Freude, teilweise aus dem Wunsch, das Thema anzusprechen, aber auch aus dem tiefen Wissen heraus, dass für diese Welt noch Hoffnung besteht.

Diese Zeit ist in vielerlei Hinsicht besonders. An jeder Ecke ist die Tatsache sichtbar, dass sich diese Welt sehr verändert. Die Menschen wachen auf und beleuchten Themen, die angesehen werden müssen, Dinge die im Schatten unseres Kollektivs als Menscheit liegen. Und dies ist wirklich notwendig, um unsere gemeinsame dunkle Seite zu erkennen und gleichzeitig zu heilen. Dazu gehört das große Feld der sexuellen Belästigung, ob nun im verborgenen bei den Menschen dahaeim (siehe die „#Metoo“ Bewegung) oder in großen Stil in Branchen wie der Film- und Musikindustrie (Schlagwort „Weinstein“).

Es ist eine positive Entwicklung, die wir alle live mitverfolgen können. Langsam verstehen wir, dass im Grunde alle Menschen einen großen Rucksack mit sich herumtragen, den sie trotz seines Gewichts ständig ignorieren. Es ist wichtig zu erkennen, dass es an der Zeit ist nach innen zu schauen und gleichzeitig das große ganze zu visualisieren, damit wir zu einer Gesellschaft werden, die sich die Wahrheit erlauben kann und die für Ehrlichkeit steht. Ist es nicht viel besser, wenn jeder einzelne sich trauen kann, wirklich tiefe Gespräche zu führen, ohne dabei aus Angst vor den Reaktionen der anderen das wesendliche für sich zu behalten ? Oder sich die Zeit zu nehmen, sich selbst mit in Ehrlichkeit zu begenen und sich seine Schatten einzugestehen, damit wir neue Kraft für das Positive haben, die ansonsten nur für Verdrängung in Anspruch genommen wird ?

Ich für meinen Teil sehe uns insgesammt auf etwas sehr Großes zusteuern, und dies stützt sich auch auf mein Empfinden der Zeit. Alles geht immer schneller, und wenn man erst einmal damit beginnt sich mutig seinen Schatten zu stellen, dann kommt auch immer mehr auf einen zu, das angesehen werden möchte. Eine Art Transformation passiert jetzt gerade in diesem Moment. Jeder einzelne trägt bewusst oder unbewusst dazu bei. In meinem Umfeld kann ich beobachten, dass Autoritäten immer mehr hinterfragt werden, dass unangenhemes angesprochen wird, und dass es im Allgemeinen eine Trendwende in der Jugend hin zu Wahrhaftigkeit stattfindet. Beispielsweise werden Leher immer mehr zu Lernbegleitern, deren persönliche Meinung nicht mehr über allem steht, und die sich auf einer Ebene mit ihren Schülern befinden. Sie gehen vermehrt Kompromisse ein und lassen neue Ideen zu. Natürlich ist es immer personenabhängig und es kam auch schon früher vor, aber mittlerweile hat es eine strake Ausprägung erreicht. Es besteht die Chance auf eine Bildungsgemeinschaft.

Aber auch auf Social Media Kanälen wie z.B. Youtube tauschen sich nun junge Menschen aus, die von ihrer Weltsicht berichten und damit bestimmte Mechanismen in anderen auslösen, die sich dann wiederum trauen ehrlich zu sein und kontroverse Themen ansprechen. Das Spektrum reicht von Persönlichkeitsentwicklung, über Themen wie das Leben und der Ausstieg in einer Sekte bis hin zu dem Umgang mit bestimmten psychoaktiven Substanzen und dessen Risiken. Nicht immer ist alles geteilte durchweg positiv, aber es bietet Raum zum erkennen, zum gemeinsamen Lösen von Problemen und letzlich zum Wachsen.

Meiner Meinung nach ist der Fokus und die Perspektive, die wir in dieser Zeit haben besonders wichtig. Natürlich kann man an jeder Ecke das Negative finden, denn im Moment lauert es überall, weil es gesehen werden möchte. „Hatespeech“ ist so eine Sache, die vermehrt auftaucht. Und es soll auch nicht weg gesehen werden. Es ist nur leichter mit den Veränderungen umzugehen und gestärkt aus diesem Prozess zu kommen, wenn man bedenkt welchen Nutzen es haben kann. Hatespeech z.B. kann aufzeigen, dass es Dinge gibt, die schief laufen und viele Schatten, die nicht angesehen werden. Das Massenhafte entstehen von Verschwörungstheorien kann ein Anzeichen dafür sein, dass es zu viele Themen gibt, denen es an Transparenz fehlt, oder aus der Tatsache heraus, dass es in der Geschichte immer wieder Verschwörungen gab. Aber genau dieses Auftauchen der Negativen Aspekte zeigt uns erst auf, was es noch zu tun gibt.

Ich wünsche jedem, dass er seine Schatten nicht übersieht, sich traut mit ihnen zu arbeiten und sich dann besser auf die guten Veränderungen in seinem Umfeld fokussieren kann.

Advertisements
Kategorien TransformationSchlagwörter , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close